Interview mit Hans-Ruedi Baumann

Alles über den FC Thun (keine Ticket Angebote - diese gehören ins Ticket-Börse Forum zu den dort beschriebenen Konditionen)

Interview mit Hans-Ruedi Baumann

Beitragvon Judihui » 22.07.2008, 10:36

Ich habe am vergangenen Freitag ein Interview mit dem neuen Trainer Hans-Ruedi Baumann geführt. Fragen kamen auch von Mattäng.

Anmerkung für Journalisten: Die Wiedergabe des Interviews ganz oder teilweise, direkt oder indirekt bedarf der Zustimmung der Autoren. Anfragen mittels PN.



Wie hat die Mannschaft den Abstieg und den Wechsel von Trainer, Sportchef und Präsident verkraftet?


Hans-Ruedi Baumann: Die neue Mannschaft ist zweigeteilt. Auf der einen Seite sind da jene Spieler, die aus der U-21, oder von auswärts kommen und dies als riesige Chance sehen. Deshalb ist der Abstieg für sie kein so grosses Problem. Auf der anderen Seite haben wir die Spieler, die oben waren. Und wenn man einmal oben war, dann will man dort oben bleiben. Da sind schon gewisse Wunden da. Die Heilung ist im Gang und gute Resultate werden diese Wunden rasch schliessen.


Aber es geht weiter. Irgendwie scheint es, dass für die nächste Saison ein klares Ziel fehlt. Man will nicht unbedingt aufsteigen. Und auch sonst hat man keine Zielsetzung postuliert. Ist es in einer solchen Situation nicht schwierig, eine Mannschaft zu führen?


Hans-Ruedi Baumann: Unsere Zielsetzung ist für die nächste Saison, im vorderen Mittelfeld mitzumachen. Das nimmt gerade auch bei den jüngeren Spielern einen gewissen Druck weg. Eine höhere Zielsetzung wäre gerade mit so vielen jungen Spielern vermessen gewesen. Die kommende Saison dient zur Konsolidierung, auch um zu sehen, was es schliesslich noch braucht, um wirklich ganz vorne mitzuspielen. Es kann deshalb schon eine Zielsetzung sein, das Jahr zur Standortbestimmung zu nutzen.


Wie sind Sie von der Mannschaft als neuer Trainer aufgenommen worden?


Hans-Ruedi Baumann: Ich habe schon vorher sehr viele Spieler gekannt. Auch in der Aera van Eck haben wir sehr nahe zusammen gearbeitet. Ich war auch Profi und hatte so oft direkten Kontakt zu den Spielern. Das ist also kein Problem. Vielleicht hat es vom Training her das eine oder andere gegeben, das anders war und welches die Spieler zuerst lernen mussten.


Wie grenzen Sie sich gegenüber René van Eck ab?


Hans-Ruedi Baumann: Ich habe zu wenig Trainings von Rene gesehen, um das wirklich beurteilen zu können. Viele seiner Trainings haben sich geglichen. Ich versuche Abwechslung ins Training zu bringen. Mehr Abwechslung und doch immer an den gleichen Aspekten arbeiten. Ich denke, das wird von den Spielern sehr gut aufgenommen. Entsprechend ziehen sie auch mit.


Worauf legen Sie das Schwergewicht? Kondition? Technik? Taktik?


Hans-Ruedi Baumann: Sowohl als auch. Im ersten Teil der Vorbereitungen waren wir mehr unterwegs, also eher konditionell ausgerichtet. Aber wir habe immer mit dem Ball gearbeitet. Damit waren immer auch gleich technisch/ taktische Aspekte mit dabei. Die letzten zwei Wochen legten wir das Schwergewicht auf das Tempo: Was wir bisher erarbeitet haben schneller und spritziger auszuführen. Wir haben auch Trainingseinheiten nur der Taktik gewidmet: Wo muss ich stehen? Wie muss ich mich bewegen und verschieben? Wie löse ich ein Pressing aus? Wie gewinne ich den Ball?


Wie haben sich die jungen Spieler geschlagen?


Hans-Ruedi Baumann: Sie haben sich recht gut geschlagen. Sie brauchten aber auch keine allzu grosse Angewöhnungszeit an mich als Trainer. Im Gegenteil: Manchmal waren sie sogar im Vorteil, weil sie einige Uebungen schon kannten und den älteren Spieler sagen konnten, wie sie bei gewissen Uebungen zu stehen und zu laufen hatten. Benjamin Lüthi hat eine gute Entwicklung vollzogen, nicht nur spielerisch, sondern vor allem im mentalen Bereich. Er ist bereit, sehr viel zu laufen und zu kämpfen. Wir haben mit Michael Siegfried einen jungen Spieler, der sehr gut begonnen, sich aber jetzt im Verlauf der Vorbereitungen schwer verletzt hat und erst wieder auf die Rückrunde hin wird mitmachen können. Wir kennen die technischen Möglichkeiten von Stjepan Kukuruzovic. Er muss noch an Kraft, zulegen. Das gleiche gilt für Müslüm Sungur. Wir haben Suleyman Rakipi und David Frey die nach einer Operation wieder ins Training einsteigt. Und nicht zuletzt haben wir mit Ricardo Neumann einen jungen Deutschen verpflichtet der durch seinen Willen und Einstellung ein Vorbild ist. Es gibt also junge Spieler, die gleich in der Stammformation auftauchen könnten oder zumindest sehr nahe daran sind. Ich bin sehr hoffnungsvoll, dass wir an unseren jungen Spielern noch sehr viel Freude haben werden.


Systemwechsel


Wird es unter Ihnen auch einen Systemwechsel geben?


Hans-Ruedi Baumann: Wir haben in den ganzen Vorbereitungen immer 4-4-2 gespielt. Das System ist immer von den Spielern abhängig, die man hat. Ich denke, die Spieler, die wir haben, sind prädestiniert, um ein 4-4-2-System zu spielen. Wir haben mit Cattarruzzi, Blumer und Moser drei weitere Stürmer unter Vertrag genommen. Mit Rama und Rakipi kommen wir auf fünf Stürmer. Spiele gewinnt man nur wenn man Tore erzielt. Das werden wir mehrheitlich mit zwei Stürmern versuchen.


Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnissen der Testspiele?


Hans-Ruedi Baumann: Sie sind durchzogen. Das erste Spiel gegen GC war korrekt, wenn auch das Ergebnis dagegen spricht. Es wurde gegen einen starken Gegner eine gute Leistung erbracht. Gegen Brasov war die Leistung ebenfalls gut. Gegen YB waren sowohl die Leistung als auch das Resultat in Ordnung. Danach folgten die zwei Spiele gegen Mannschaften aus der Challenge League, Diese Spiele haben wir verloren. Und ich war mit der Leistung der Mannschaft nicht zufrieden. Dennoch waren beide Spiele für uns sehr lehrreich. Sie haben uns gezeigt, wie in dieser Liga gespielt wird. In dieser Liga werden wir die gejagten sein. Die Trainer werden ihre Mannschaft nicht erst motivieren müssen. Wir müssen bereit sein diese Herausforderung anzunehmen und im kämpferischen bereich zulegen. Gelingt uns das können wir gegen jeden gewinnen, andernfalls auch gegen jeden verlieren.


Die Leistungsschwankungen waren in der letzten Saison ein Dauerthema. Sind sie also immer noch vorhanden?


Hans-Ruedi Baumann: Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Wir haben YB mit sehr viel Engagement besiegt. Es hat uns auch sehr viel bedeutet, diesen Gegner zu schlagen. Und in den folgenden Spielen hat man vielleicht gemeint, dass es auch mit etwas weniger gehe. Wenn wir aus diesen beiden Spielen diesbezüglich etwas gelernt hat, dann bin ich zuversichtlich, dass es weniger Schwankungen geben wird.


Dazu gehört auch das Testspiel gegen Raron: Innerhalb der ersten 17 Minuten hat man vier Tore geschossen. Danach ging nicht mehr viel. Warum das? Hat man einfach einen Gang zurück geschaltet? Oder hat es konditionelle Probleme gegeben?


Hans-Ruedi Baumann: Konditionelle Probleme waren es sicher nicht. Wir haben zwar am Vormittag noch trainiert. Aber es ist oft so in solchen Spielen: Es gab unsererseits vier Angriffe. Und jedes Mal hat es ein Tor gegeben. Diesbezüglich war ich sehr zufrieden, weil wir in den Teamsitzungen immer davon sprechen, dass das Spiel sofort in die richtigen Bahnen gebracht und möglichst die ersten Chancen realisiert werden müssen. Das hat die Mannschaft in Raron sehr gut umgesetzt. Danach kommt es oft vor, dass man etwas weniger tut, den letzten Schritt nicht mehr macht. Andererseits hat sich der Gegner nach den vier Toren gefangen und sich besser organisiert. Dadurch hatten wir weniger Raum. Bis zur Halbzeit war ich mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. Mit der zweiten Halbzeit war ich weniger zufrieden. Durch die vielen Wechsel wurde der Fluss gestört. Der Gegner ging härter zur Sache, einige Spieler hatten damit Ihre Probleme. Und nicht zuletzt haben wir im Abschluss zu wenig konsequent agiert. Wir haben in diesem Spiel gut gesehen was geht, aber auch was weniger gut funktioniert.


Auf welche Aspekte haben Sie während der Testspiele am meisten geachtet?


Hans-Ruedi Baumann: Vor allem auf die Bereitschaft der Spieler. Welche Spieler engagieren sich von selber? Welche muss ich von aussen her ständig motivieren und antreiben? Wo wird gekämpft? Das wird in dieser Liga entscheidend sein. Wenn wir es nicht schaffen, zu kämpfen, können wir gegen jeden Gegner verlieren. Wenn wir es schaffen, können wir gegen jeden Gegner gewinnen. Deshalb bin ich auch durchaus bereit, im Spiel, einen nur spielerisch starken Spieler auf die Bank zu setzen und den Kämpfer zu nominieren.


Personalien


Der Sturm war während der vergangenen zwei Saison immer das grosse Sorgenkind des FC Thun. Wird es in der kommenden Saison ein gesetztes Stürmerpaar geben?


Hans-Ruedi Baumann: Nein ein gesetztes Stürmerpaar wir es nicht geben. Die Leistung wird entscheiden. Ich habe eine Idee wie wir beginnen könnten. Passiert nichts aussergewöhnliches mehr wir sich bis zum Saisonstart nicht mehr viel ändern. Wir sind mit fünf Stürmern gut dotiert. Zwei werden spielen können. Und dahinter haben wir 3 auf der Ersatzbank, die darauf warten eingesetzt zu werden und Ihre Chance zu packen.


Bei der Torhüterfrage stellt sich die Frage: Portmann oder Stulz?


Hans-Ruedi Baumann: Da haben wir auch eine Idee. Das werden wir den beiden Spielern demnächst kommunizieren. Es ist aber kein einfacher Entscheid. Aufgrund der Vorbereitungsspiele und Trainings hat sich nicht klar heraus kristallisiert, wer es sein wird. Letzte Woche habe ich drei Trainings von Wolfsburg besucht. Nach zehn Minuten war mir aufgrund des Goalietrainings klar, wer da die Nummer eins ist. Das ist bei uns nicht der Fall.


Patrick Bettoni ist immer noch da?


Hans-Ruedi Baumann: Patrick Bettoni trainiert mit der Mannschaft. Wir suchen immer noch eine gute Lösung für ihn. Der Abgang ist deshalb noch nicht vollzogen.


Wie nimmt er es auf? Ari Nymann, den man auch abgeben will, trainiert nicht nur mit der Mannschaft, sondern spielt auch.


Hans-Ruedi Baumann: Bei den Torhütern haben wir einmal den Entscheid gefällt, dass wir mit Portmann und Stulz weiter arbeiten möchte. Aufgrund dieses Entscheides hat man den Vertrag mit Alain Portmann verlängert. Bei Ari besteht ein laufender Vertrag. Aus sportlichen Gründen möchte ich ihn nicht abgeben. Wir können ihn immer brauchen. Wenn er in der Innenverteidigung spielt, spielen die jungen Spieler neben Ihm um eine Klasse besser. Da sind aber die finanziellen Aspekte. Wir können nicht die Augen davor verschliessen. Deshalb hoffen wir, dass der Transfer zustande kommt und Geld daraus fliesst. Es ist schon eine spezielle Situation. Deshalb: Solange er da ist und wir ihm seinen Lohn zahlen, werden wir ihn auch einsetzen. Bei Patrick dagegen wurde anfangs Saison der Entscheid gefällt. Wäre man auf den Entscheid zurückgekommen, weil es bisher mit dem Transfer von Patrick Bettoni nicht geklappt hat, wären die beiden jetzigen Torhüter verunsichert gewesen. Bei Ari Nyman haben wir dagegen nie gesagt, dass es bei dieser Position um ihn oder einen anderen Spieler gehe. Wenn es eine Möglichkeit gibt, ihn zu transferieren, dann werden wir das machen – aber rein aus finanziellen Ueberlegungen, nicht aus sportlichen.


Wie ist es mit Omar Fayé? Sein Fall ist noch nicht ganz abgeschlossen.


Hans-Ruedi Baumann: Unter der neuen Führung haben wir gesagt, dass die von dem Fall betroffenen Spieler ihre Strafe verbüsst haben. Damit ist der Fall abgeschlossen. Bei Omar weiss ich nicht, was noch kommen wird. Wir wollen jetzt aber bezüglich seiner Person keine Vorbehalte anbringen. Selbst wenn es zu einer Verurteilung kommen sollte, so wird diese wahrscheinlich im Rahmen der bisherigen Urteile liegen. Ich wäre froh, wenn die ganze Angelegenheit endlich einmal abgeschlossen wäre.


Wie hat sich Adrian Moser entwickelt? Während der Vorbereitungsspiele hat er ein bisschen blass gewirkt.


Hans-Ruedi Baumann: Ich muss ihn in Schutz nehmen. Er war bei Biel ausschliesslich Stürmer. Ich habe ihn dort in mehreren Spielen gesehen. Und er hat mir gut gefallen. Wir haben ihn nicht nur als Stürmer verpflichtet, sondern auch als rechten Mittelfeldspieler. Da könnte er mit seiner Schnelligkeit und seinem Antritt wichtig werden. Jetzt haben wir ihn während der Vorbereitungsspiele auf verschiedenen Positionen mit verschiedenen Aufgaben getestet Einmal hat er rechts gespielt, dann wieder links oder auch je eine Halbzeit rechts und links. Das ist nicht einfach für einen Spieler. Ich bin mir sicher, er wird seine Einsätze bekommen und wichtige Aufgaben im Team übernehmen.


Der wohl erfreulichste Zuzug in letzter Zeit war Luis Calapes. Was wird er der Mannschaft noch bringen?


Hans-Ruedi Baumann: Er ist nicht nur ein guter Spieler, sondern auch mit seiner Art und Einstellung ein wichtiges Teammitglied. Er ist polivalent einsetzbar, links in der Aussenverteidigung, in der Innenverteidigung. In Raron haben wir ihn sogar im defensiven Mittelfeld eingesetzt. Für mich ist er ein ganz wichtiger Spieler. Er muss noch mehr Verantwortung übernehmen und seine grosse erfahrung an die jungen Spieler weitergeben.


Cattarruzzi ist hier noch völlig unbekannt.


Hans-Ruedi Baumann: Cesar ist jetzt ein paar Wochen hier. Er ist ein brasilianischer Spieler aus der zweiten Division. Er hat ein gutes Auge dafür, wo er hinlaufen muss oder wo der Ball hinkommt. Als Mannschaft müssen wir noch besser lernen, wie wir ihn anspielen müssen. Er muss noch lernen, wann er den Ball abgeben muss. Das braucht noch etwas Zeit. Aber wir werden noch Freude an ihm haben. Er beginnt auch schon langsam Deutsch zu sprechen. Das habe ich bei Brasilianern bisher selten gesehen. In Kombination mit David Blumer, der ein halber Brasilianer ist, haben wir eine glückliche Ausgangslage. Beide haben sich vom ersten Tag an gefunden.


Wie wird sich Milaim Rama zwischen diesen beiden Spielern bewegen?


Hans-Ruedi Baumann: Milaim Rama ist ein bestandener Stümer, der in der Challenge League seine Tore machen wird. Ich hatte das Gefühl, dass er anfangs der Vorbereitungen etwas Mühe hatte. Je näher wir zum Saisonstart kommen, desto besser läuft es ihm.


Grundsätzlich gilt für die kommende Saison Budgetknappheit und neue Bescheidenheit. Hat der Verein aus Ihrer Sicht diese Rahmenbedingungen im Griff?


Hans-Ruedi Baumann: In gewissen Bereichen konnten wir sicher die Strukturen herunterfahren. Wir arbeiten überall daran. Ein kleines Beispiel: In der Vorbereitung fahren wir an die Auswärtsspiele nicht mehr mit dem Car, sondern mit unseren Kleinbussen. Der Trainer chauffiert selber. So müssen wir weiterhin täglich daran arbeiten unsere Kosten so gering wie möglich zu halten.


Spüren Sie die Umstellung in der Leitung des FC Thun?


Hans-Ruedi Baumann: Ich kenne die neuen Leute natürlich schon etwas länger. Markus Stähli war schon einmal Präsident des FC Thun, als ich Spieler beim FC Thun war. Herr Stähli hält sich als Präsident aus dem sportlichen Teil weitgehend zurück, wie er es angekündigt hatte. Helmut Dapp kenne ich auch schon sehr lange. Mit ihm habe ich täglich Kontakt, sei es, dass wir uns im Stadion beim Training treffen oder zumindest miteinander telefonieren. Die Zusammenarbeit klappt sehr gut.


Noch zu Wil als erstem Gegner. Wie ist er einzuschätzen?


Hans-Ruedi Baumann: Ich kenne ihren neuen Trainer Dieter Münstermann sehr gut und weiss, dass er die Spieler ausgezeichnet auf uns einstellen wird. Sie werden sicher sehr gut organisiert sein Wir werden sehr viel Geduld aufbringen müssen. Ich werde nicht böse wenn das 1 : 0 erst in der 88. Minute fällt.


Sie betreuen die U21 nicht mehr. Dennoch: Es wurde sehr viel Substanz zugunsten der ersten Mannschaft abgezogen. Besteht da nicht die Gefahr, dass diese Mannschaft in der nächsten Saison zurück fallen wird?


Hans-Ruedi Baumann: Nein, das glaube ich nicht unbedingt. Wir haben zwar sechs Spieler der letzten U21-Mannschaft nach oben geholt. Aus der letztjährigen U-18 kommen einige ausgezeichnete Spieler nach. Technisch und taktisch stehen Sie den Abgängen in nichts nach. Einzig konditionell müssen sie noch zulegen. Auch auf den unteren Stufen wird sehr gute Arbeit geleistet. Diese zahlt sich nun aus.


Warum wurde Lavorato nicht auch nach oben geholt? Er hat in der U21-Mannschaft immer sehr beeindruckt.


Hans-Ruedi Baumann: Er hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Er war verletzt. Dann musste er nach einer roten Karte vier Spielsperren absitzen. Er steht in der Ausbildung und wird auch da gefordert. Er ist noch jung und sicher ein Spieler den wir gut im Auge behalten.
Judihui
 
Beiträge: 2334
Registriert: 25.03.2007, 21:15

Beitragvon deumi-fan » 22.07.2008, 12:29

merci, gute sache! :top:

einzig das mehrfache "an dem werden wir noch viel freude haben" gibt mir ein wenig zu denken...... gab da z.B. mal ein georgisches wunderkind - von dem hörte man das gleiche.....
There's only one MILAIM RAMA
deumi-fan
 
Beiträge: 1891
Registriert: 26.03.2007, 11:21

Beitragvon Grüfu » 22.07.2008, 17:40

Deshalb bin ich auch durchaus bereit, im Spiel, einen nur spielerisch starken Spieler auf die Bank zu setzen und den Kämpfer zu nominieren.


Dieser Satz hat mir eindeutig am Besten gefallen. Das ist ein richtiges Zeichen. Nur über den Kampf und den Willen, alles für den FC zu geben, kann diese junge Mannschaft begeistern und Erfolg haben. Das Talent Allein nicht reicht, wissen wir ja (der Georgier wurde ja bereits erwähnt).
Football

04.09.1867 - 23.05.2007

Rest in Peace
Benutzeravatar
Grüfu
 
Beiträge: 1018
Registriert: 25.03.2007, 16:36
Wohnort: Thule

Beitragvon redman » 22.07.2008, 17:54

Grüfu hat geschrieben:
Deshalb bin ich auch durchaus bereit, im Spiel, einen nur spielerisch starken Spieler auf die Bank zu setzen und den Kämpfer zu nominieren.


Dieser Satz hat mir eindeutig am Besten gefallen. Das ist ein richtiges Zeichen. Nur über den Kampf und den Willen, alles für den FC zu geben, kann diese junge Mannschaft begeistern und Erfolg haben. Das Talent Allein nicht reicht, wissen wir ja (der Georgier wurde ja bereits erwähnt).


Israel und Orman come back....
redman
 
Beiträge: 2151
Registriert: 25.03.2007, 20:33
Wohnort: Konolfingen

Beitragvon Guinness » 22.07.2008, 19:25

Oh ja,ich würde sogar spenden um Alen Orman zurück zuholen,ich werde nie dieses Spiel im Highbury vergessen...Läck war das ein Kampfschwein!!!!
Ich freue mich wie Sau auf die neue Saison,schön dreckiger,ehrlicher Kampffussball
AUCH ICH BIN EIN MANN DES 8. DEZEMBERS
Benutzeravatar
Guinness
 
Beiträge: 2094
Registriert: 30.03.2007, 13:36
Wohnort: Thun(schönste Stadt der Welt)

Beitragvon Niu » 22.07.2008, 19:50

Sehr schönes Interview.

Mir gefällt das kämpferische Element, was er von den Spielern fordert. Das hat mir letztes Jahr einige Male gefehlt.
Auch seine Trainingsart (zumindest wie sie geschildert ist), welche nicht stur wie bei einem gewissen Herren zuvor war, stimmt mich positiv. Von ihm werden wir wohl keine Sätze wie "Ich würde alles noch einmal gleich machen." hören, falls es nicht läuft.

Auf in die neue Saison mit viel Kampf und Herz, dann werden wir wieder unsere Freude haben, und die Resultate sollten auch stimmen (zumindest wenn man das Kader betrachtet, welche wir nächstest Jahr wohl nicht mehr haben werden).
Benutzeravatar
Niu
 
Beiträge: 106
Registriert: 26.11.2007, 16:21
Wohnort: Thun

Beitragvon Tapani » 22.07.2008, 21:07

Bei Ari besteht ein laufender Vertrag. Aus sportlichen Gründen möchte ich ihn nicht abgeben. Wir können ihn immer brauchen. Wenn er in der Innenverteidigung spielt, spielen die jungen Spieler neben Ihm um eine Klasse besser. Da sind aber die finanziellen Aspekte. Wir können nicht die Augen davor verschliessen. Deshalb hoffen wir, dass der Transfer zustande kommt und Geld daraus fliesst. Es ist schon eine spezielle Situation. Deshalb: Solange er da ist und wir ihm seinen Lohn zahlen, werden wir ihn auch einsetzen.


Ist da etwas Konkretes im Gange - gibt es Interessenten? Oder ist die Formulierung "dass der Transfer zustande kommt" allgemein zu verstehen?[/quote]
Tapani
 
Beiträge: 62
Registriert: 07.04.2007, 23:07

Beitragvon redman » 22.07.2008, 21:21

Wir haben nur einen Nyman und den kann man auch nur einmal transferieren. Somit wäre es der Transfer von Nyman.

So einfach isses...
redman
 
Beiträge: 2151
Registriert: 25.03.2007, 20:33
Wohnort: Konolfingen

Beitragvon Tapani » 22.07.2008, 21:38

Wir haben nur einen Nyman und den kann man auch nur einmal transferieren. Somit wäre es der Transfer von Nyman.

So einfach isses...


Manchmal tummelt sich auch ein Nymann im FCT-Kader. :lol: Ansonsten ist nun alles klar - zu viel Denken verursacht manchmal Interpretationen, die meist dann nicht zutreffen...
Tapani
 
Beiträge: 62
Registriert: 07.04.2007, 23:07

Beitragvon djam » 22.07.2008, 21:46

Tapani hat geschrieben:
Wir haben nur einen Nyman und den kann man auch nur einmal transferieren. Somit wäre es der Transfer von Nyman.

So einfach isses...


Manchmal tummelt sich auch ein Nymann im FCT-Kader. :lol: Ansonsten ist nun alles klar - zu viel Denken verursacht manchmal Interpretationen, die meist dann nicht zutreffen...


Es gibt sehr wohl einen Unterschied zwischen "der Transfer von Nyman" und "ein Transfer von Nyman".

So geht das.
djam
 
Beiträge: 35
Registriert: 14.08.2007, 17:25

Re: Interview mit Hans-Ruedi Baumann

Beitragvon deumi-fan » 23.07.2008, 07:52

Judihui hat geschrieben: Cattarruzzi ist hier noch völlig unbekannt.


Hans-Ruedi Baumann: Cesar ist jetzt ein paar Wochen hier. Er ist ein brasilianischer Spieler aus der zweiten Division. Er hat ein gutes Auge dafür, wo er hinlaufen muss oder wo der Ball hinkommt. Als Mannschaft müssen wir noch besser lernen, wie wir ihn anspielen müssen. Er muss noch lernen, wann er den Ball abgeben muss. Das braucht noch etwas Zeit. Aber wir werden noch Freude an ihm haben. Er beginnt auch schon langsam Deutsch zu sprechen. Das habe ich bei Brasilianern bisher selten gesehen. In Kombination mit David Blumer, der ein halber Brasilianer ist, haben wir eine glückliche Ausgangslage. Beide haben sich vom ersten Tag an gefunden.



gestern hab ich noch gestänkert ob diesem satz - heute unterschreib ich diese aussage!!! :!:
There's only one MILAIM RAMA
deumi-fan
 
Beiträge: 1891
Registriert: 26.03.2007, 11:21

3 Nachwuchshoffnungen "noch" U-21

Beitragvon FcThuner » 26.07.2008, 14:10

Mit der beförderung in die 1.Mannschaft von Siegfrid,Kukuruzovic,Rakipi und Sungur hat der Fc Thun 4 Nachwuchspieler die Ihnen in der neuen Saison zur Verfügung stehen.

Mancher wird sich jetzt fragen, wo bleiben den die Namen: Colic,Alaoui und Lavorato???
Alle drei Spieler, waren doch Leistungsträger in der U-21.
Laufen diese drei Spieler überhaubt noch auf für unsere U-21?
Come on Roger !!!
Benutzeravatar
FcThuner
 
Beiträge: 62
Registriert: 01.06.2007, 14:19

Re: 3 Nachwuchshoffnungen "noch" U-21

Beitragvon Mr._Schneeflittchen » 26.07.2008, 14:57

FcThuner hat geschrieben:Mit der beförderung in die 1.Mannschaft von Siegfrid,Kukuruzovic,Rakipi und Sungur hat der Fc Thun 4 Nachwuchspieler die Ihnen in der neuen Saison zur Verfügung stehen.

Mancher wird sich jetzt fragen, wo bleiben den die Namen: Colic,Alaoui und Lavorato???
Alle drei Spieler, waren doch Leistungsträger in der U-21.
Laufen diese drei Spieler überhaubt noch auf für unsere U-21?

colic ha i kei anig. aber dä isch sicher kei leistigsträger gsi ir u 21. het nid mängs speu gmacht wo i gse hätti.
alaoui speut so veu i weis geng no für d u21. u lavorato hetmä nid uächä gno wöuer ä schwirägi letsti saison het gha mit veu verletzigä u dises jahr gloubs no dlehr abschliesst. aber das diä nid dobä si heist no lang nid das si ou niä zum isatz chömä. dänkä faus ä gerber verletzt wird chönti lavorato schnäu mau es thema wärdä. da heis di angerä 2 scho zimli schwiriger wöu mir doch mit stürmer zahlä mässig rächt guät bsetzt si.
die kurve den sängern
Mr._Schneeflittchen
 
Beiträge: 625
Registriert: 25.03.2007, 15:30


Zurück zu FC Thun

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron